Pfotenabdrücke eines Hundes im Sand

 

TRACES-NT

1. Informationen zur Umstellung auf TRACES-NT

Seit dem 02.03.2021 müssen alle Anmeldungen für Sendungen tierischen Ursprungs aus Drittländern in TRACES NT vorgenommen werden. In Traces Classic ist dies nicht mehr möglich.

2. Zugang zu TRACES-NT

Wie bereits bekannt, basiert TRACES-NT auf personalisierten Zugängen. Dies bedeutet, dass jeder Speditionsmitarbeiter ein Benutzerkonto (EU-Login) in TRACES-NT benötigt, wenn er in TRACES-NT arbeiten und GGEDs erstellen möchte. Das Benutzerkonto kann unter der Webadresse: https://webgate.ec.europa.eu/tracesnt/login beantragt werden. Sofern noch nicht vorhanden, bitten wir einen entsprechenden Zugang zum System anzulegen.

2.1 Anlage der Benutzerrollen für Unternehmen (z.B. Speditionen)

TRACES-NT arbeitet mit „Benutzerrollen“. Unternehmen müssen im TRACES-NT System ein Aktivitätsprofil erstellen. Hierzu stehen verschiedene Rollen bzw. Aktivitätstypen wie beispielsweise „RFL= Responsible For the Load“, „Animal Importer“, „Transporter“ zur Verfügung. Unternehmen wie Speditionen, die GGEDs erstellen wollen, muss in der Maske bei den Unternehmeraktivitäten im Feld „Abschnitt“: Für die Sendung verantwortlichen Person (RFL)=(Responsible For the Load)“ auswählen. Im Feld Aktivität “Verantwortlich für die Ladung“

Um GGEDs erstellen zu können, benötigen sie die Autorisierung einer Grenzkontrollstelle. Diese Zuordnung findet sich im Feld “Assigned responsible authorities“. In dem Feld „Search responsible authorities“ können sie mit dem Suchbegriff „München“ die zuständige Behörde, GKS Flughafen München –DEMUC4 auswählen.

2.2 Anlage der Benutzerrollen für Unternehmen, die Ware in die EU einführen

Die EU Kommission hat zudem mitgeteilt, dass die in TRACES CLASSIC eingepflegten Daten der beteiligten Wirtschaftsunternehmen, die Ware in die EU einführen (Drittländer und Unternehmen innerhalb EU) nicht in TRACES-NT übernommen werden. Damit müssen die Unternehmen, die Ware bzw. Tiere in die EU einführen, in TRACES-NT eingepflegt sein.

Bitte nutzen sie erst die Suchfunktion, um abzuprüfen, ob das Unternehmen bereits in TRACES-NT eingepflegt ist. Bereits jetzt sind Unternehmen mehrfach in TRACES angelegt. Das sollte unbedingt vermieden werden. Sollte eine Neuanlage erforderlich sein, dann funktioniert das grundsätzlich wie bereits in Punkt 1.1. dargestellt. Für das Unternehmen müssen Benutzerrollen vergeben werden. Es stehen dafür in der Maske Unternehmeraktivitäten im Feld „Abschnitt“ der Aktivitätstyp „Animal Importer (IMP)“ sowie „Transportunternehmen (Transporter)“ zur Verfügung.

Da derzeit nur „Animal Importer“ zur Verfügung steht, muss für Einführer von Waren tierischer Herkunft dies ausgewählt werden. Im Feld Aktivität stehen dann weitere Differenzierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Hier muss für Unternehmen, die Waren tierischen Ursprungs einführen „Importer“ ausgewählt werden. Die Anlage der Unternehmen kann über Speditionen als auch durch das Unternehmen selbst erfolgen.

Die von TRACES geforderte Validierung muss von der für den Unternehmenssitz zuständigen Veterinärbehörde vorgenommen werden. Über die Adressdaten des Unternehmens und den Benutzerrollen weist TRACES automatisch die zugehörige Veterinärbehörde zu. Solange die Validierung nicht vorgenommen ist, können die Unternehmensdaten geändert bzw. der Betrieb wieder gelöscht werden. Wir bitten daher, die zuständige Veterinärbehörde zu kontaktieren bezüglich der Validierung des Unternehmens.

Anlage von Drittlandunternehmen: Gleiches Vorgehen wie unter 1.1. bzw. 1.2. beschrieben. Die Validierung der Unternehmen in Drittländern wird von den dort zuständigen Behörden vorgenommen, sofern diese an TRACES angeschlossen sind. Die EU gelisteten Drittlandsbetriebe werden durch die EU Kommission validiert. Die Abfertigung kann ohne Einschränkung mit dem Status „Neu“ erfolgen.

2.3 Anleitungen zur Nutzung von TRACES-NT

Unter folgenden Webadressen finden sie entsprechende Anleitungen sowie FAQ zur Nutzung von TRACES-NT:

Sollten dennoch Unklarheiten bestehen, können Sie die TRACES Beauftragten der GKS, Frau Dr. Brandstetter oder Frau Brandmaier unter der Tel. 089/97590390 und E-Mail: Bip-muc@kblv.bayern.de), sowie Herrn Weitzmann unter der Tel. 04871/7794151 kontaktieren.

 

3. Anmeldung von Sendungen an der Grenzkontrollstelle (GKS)

Gemäß der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 2019/1013 hat der für die Sendung verantwortliche Unternehmer (z.B. Speditionen) die Anmeldung von Sendungen sowohl bei Waren tierischen Ursprungs als auch bei lebenden Tieren 24 Stunden vor dem erwartenden Eintreffen der Sendung bei den zuständigen Behörden der GKS vorzunehmen.

Nur in begründeten Ausnahmefällen kann von der zeitlich vorgegebenen Frist abgewichen werden. Die Angaben zur Sendung sind gemäß Artikel 56 Absatz 3 Buchstabe a der Verordnung (EU) Nr. 2017/625 mit Teil I des Gemeinsamen Gesundheitseingangsdokuments (GGED) zu übermitteln.

Die Vorabinformationen zu den Sendungen sind mit dem vorgeschriebenen GGED an uns per Email zu übermitteln. Dies auch, wenn zum Zeitpunkt der Anmeldung noch nicht alle im GGED geforderten Angaben (z.B. Zeugnis) zur Verfügung stehen sollten. Diese können dann nachträglich noch ergänzt werden. Anmeldungen werden aber nur noch in Traces-NT als GGED akzeptiert. Zuwiderhandlungen sind laut Binnenmarkt-Tierseuchenschutzverordnung §41 Abs. 8 ordnungswidrigkeitenbewährt. Bei Nichteinhaltung der Anmeldung in Traces-NT wird die Einleitung eines Ordnungwidrigkeitenverfahren geprüft.

Wir bitten, im Betreff der Email zur Anmeldung der Sendung an der GKS die Nummer des GGED (CHEDP/CHEDA.DE.2020.xxxxxxx) sowie den AWB anzugeben.

GGED-Erstellung von Importzeugnissen, die in Traces NT erstellt wurden

Immer mehr Länder zertifizieren in Traces NT. Falls Ihnen in Traces NT ausgestellte Zeugnisse vorliegen, können Sie dieses zum GGED klonen. Unter folgendem Link finden Sie eine Anleitung:

https://traces.fli.de/Pages/FAQs/012.html

 

4. Öffnungszeiten der Grenzkontrollstelle (GKS)

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind die Öffnungszeiten der Grenzkontrollstelle wochentags von 8:00 bis 16:30 Uhr.

 

5. Was ist TRACES-NT?

Das System TRACES-NT (TRAde Control and Expert System New Technology) löst mit dem Inkrafttreten der EU-Kontrollverordnung VO (EU) 2017/625 die bisherige Datenbank TRACES Classic für den Bereich ab.

Bei Problemen bei der Anwendung von TRACES-NT können Sie sich an den helpdesk von TRACES-NT wenden: sante-traces@ec.europa.eu

Rückverfolgbarkeit

Die EU-Datenbank TRACES-NT dient unter anderem zur Dokumentation von Einfuhren von Tieren und Produkten tierischer und nicht-tierischer Herkunft aus Drittländern.

Der Informationsaustausch zwischen den Veterinärbehörden sichert durch TRACES-NT eine verbesserte Rückverfolgbarkeit von internationalen Warenströmen, erhöhte Fälschungssicherheit und trägt im Fall von Seuchenausbrüchen oder Lebensmittelproblematiken wesentlich zur raschen Aufklärung bei.

Mit Inkrafttreten der neuen Kontrollverordnung am 19. April 2017 entstand eine Übergangsphase, in der die Nutzung von TRACES-NT noch nicht bindend war. Ab dem 14. Dezember 2019 ist die Verwendung der Datenbank nun Pflicht.


Kontakt

Hier erreichen Sie die tierärztliche Grenzkontrollstelle:
Bayerische Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen
Bavarian Inspection Authority for Food Safety and Veterinary Affairs
Grenzkontrollstelle Flughafen München
Südallee 17
85356 Flughafen München


Postanschrift:
Postfach 24 11 07
85333 München
Telefon: 089 / 975-90390
Fax: 089 / 975-90396
E-Mail: bip-muc@kblv.bayern.de


Büro-Öffnungszeiten:
Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind die Öffnungszeiten der Grenzkontrollstelle wochentags von 8:00 bis 16:30 Uhr.

nach oben nach oben