Dachstelle für Export und Zertifizierungsfragen

Hauptaufgabe der Dachstelle Export in der Bayerischen Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (KBLV) ist die Beratung von Unternehmen, Wirtschaftsverbänden und bayerischen Behörden zu Fragen des Exports in Drittländer, insbesondere zur Zertifizierung.

Betriebsprüfungen

Ein weiteres Tätigkeitsgebiet der Dachstelle Export stellen die jährlichen Überprüfungen von Betrieben dar, die in die russische Föderation (RF) und die Eurasische Wirtschaftsunion (EAWU: Armenien, Kasachstan, Kirgisistan, Russland, Weißrussland) exportieren. Dabei wird kontrolliert, ob die von diesen Ländern geforderten Bedingungen eingehalten werden, damit anschließend eine sogenannte „positive fachgutachtliche Stellungnahme“ als Voraussetzung der Warenlieferungen ausgestellt werden kann.

Das Aufgabenfeld „Leistungs- und Registrierungsangelegenheiten“ umfasst die Bearbeitung und Prüfung von Anträgen auf Listung bzw. Registrierung von Betrieben, die in bestimmte Drittländer exportieren wollen (z. B. Costa Rica, Malaysia, Chile, Korea, Brasilien, etc.). Die Anträge werden nach erfolgreicher Prüfung an das BMEL bzw. an das BVL und anschließend an das jeweilige Drittland weitergeleitet.

Kooperation

Ferner nehmen die Mitarbeiter der Dachstelle Export an Bund–Länder-Arbeitsgruppen für den Export in die Drittländer Russische Föderation/EAWU, China und USA teil und wirken so an der Erarbeitung von Ausführungshinweisen für den Export mit.

Kündigen Drittländer Inspektionen und andere Reisen an, sorgt die Dachstelle Export der KBLV für die Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung dieser Audits.

Kontakt

Telefon: 09221/4070-180

E-Mail: Dachstelle-Export@kblv.bayern.de

nach oben nach oben