Verbringen / Export von Waren

Die Bayerische Kontrollbehörde für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (KBLV) ist Ansprechpartner für diejenigen Betriebe, die in die Zuständigkeit der KBLV fallen. Diese Betriebe müssen ihre Anträge an die zentralen Postfächer der KBLV richten, wenn Verladungen in Drittländer geplant sind. Sollten für Verbringungen innerhalb der EU Zertifikate benötigt werden, können diese bei der KBLV beantragt werden.

Allgemeine Anfragen zum Export sowie die Prüfung von neuen, bislang nicht verwendeten Zeugnissen sind an die Dachstelle Export zu richten.

Wie läuft die Ausstellung von amtlichen Bescheinigungen ab?

  • Der Betrieb beantragt per E-Mail ein Vorattest und sendet die benötigten Zertifikate und alle notwendigen Unterlagen, die zur Erstellung der Voratteste notwendig sind, mit.
  • Ebenfalls setzen die Betriebe die Landratsämter über die Verladungen in Kenntnis.
  • Die KBLV prüft und bearbeitet die Anträge und stellt die amtlichen Bescheinigungen oder die Voratteste aus. Diese werden per E-Mail an die zuständige Kreisverwaltungsbehörde geschickt. Das Original wird der Kreisverwaltungsbehörde im Nachgang per Post zugestellt.

Wie stelle ich einen Antrag?

  • Bitte die Anträge auf Vollständigkeit prüfen. Nur vollständige Anträge können bearbeitet werden. Nichtzutreffende Punkte sind vom Betrieb im Vorattest zu streichen.
  • Korrekte Bezeichnungen sind im Betreff der E-Mail zu nennen: „Antrag auf amtliche Bescheinigung / Abfertigung Datum JJMMTT / Ihr Betriebsname / Versandland (z. B. Antrag auf amtliche Bescheinigung / Abfertigung 15.02.2018 / Fa. Mustermann / Australien)
  • Der zeitliche Vorlauf ist hierbei zu beachten (s. u.).
  • Tippfehler sollten vermieden werden. Tippfehler führen zwangsläufig zu Änderungsanträgen, die wie Neuanträge behandelt werden.
  • Zeugnisse sind nur als PDF, nicht als Word-Dokument zu senden.
  • Die Amtssprache ist deutsch. Liegt eine fremdsprachige Fassung vor, muss der Betrieb für dieses Attest eine Übersetzung in deutscher Sprache vorlegen. Erst nach Erhalt der deutschen Übersetzung gilt der Antrag als vollständig eingereicht.
  • Es ist für jede einzelne Verladung ein separater Antrag zu stellen.

Welcher zeitliche Vorlauf ist bei der Antragsstellung zu beachten?

  • Für eine fristgerechte Bearbeitung müssen die Anträge möglichst fünf, mindestens aber zwei Werktage vor der Verladung bzw. Abfertigung vollständig bei der KBLV eingereicht werden.
  • Für montags abzufertigende Verladungen muss spätestens am Donnerstag der Vorwoche der Antrag bei der KBLV eingehen.
  • Bitte geben Sie stets das Verladedatum an.
  • Für die inhaltliche Prüfung von Zertifikat-Mustern, die bisher noch nicht zertifiziert wurden, benötigt die Dachstelle Export eine Vorlaufzeit von zwei Wochen.
  • Die Postfächer für die Antragsstellung sind von Montag bis Donnerstag von 8 bis 14 Uhr und am Freitag von 8 bis 12 Uhr besetzt.

 

Kontakt:

Bitte senden Sie Ihre Anträge für geplante Verladungen an folgende Postfächer:
Zertifikate-Sued@kblv.bayern.de (für Betriebe, die von der Dienststelle Oberding bearbeitet werden)
oder
Zertifikate-Nord@kblv.bayern.de (für Betriebe, die von der Dienststelle Kulmbach bearbeitet werden)

Bitte senden Sie allgemeine Anfragen zum Thema Export an:
Dachstelle-Export@kblv.bayern.de



 

nach oben nach oben